Zugversuch

Das Versuchsprinzip besteht darin, eine Probe durch eine Zugbeanspruchung zu dehnen. In der Regel wird die Probe bis zum Versagen (Bruch) gezogen. Dadurch können verschiedene mechanische Eigenschaftswerte bestimmt werden. Falls nicht anders festgelegt, wird der Versuch bei Raumtemperatur durchgeführt. Zu erwähnen ist noch, dass durch eine eventuell spätere Wärmebehandlung die ermittelten Werte bis auf das Elastizitätsmodul nicht konstant bleiben! In diesem Fall muss bei Bedarf eine weitere Zugprüfung durchgeführt werden.

Quellen: 
DIN EN 10002-1 - Metallische Werkstoffe - Zugversuch - Teil 1: Prüfverfahren bei Raumtemperatur
DIN 50125 - Prüfung metallischer Werkstoffe - Zugproben