Bezeichungssystem für Stähle

Für eine Vielzahl der heute bekannten Werkstoffe (speziell auch für die Eisen- und Nichteisenwerkstoffe) ist eine eindeutige Bezeichnung festgelegt worden (vgl. DIN EN 10027-2).

Aufbau der Werkstoffnummer:

Werkstoffhauptgruppen

Nummer Bezeichung
0 Roheisen, Ferrolegierungen, Gusseisen
1 Stahl, Stahlguss
2 Schwermetalle
3 Leichtmetalle
4 - 8 Nichtmetallische Werkstoffe
9 Frei

 Sortennummer

Stelle Bezeichnung
2 und 3 Sortenklasse (z.B. Chemisch beständige Stähle)
4 und 5 Zählnummer

 Stahlgewinnungsverfahren

Stelle 6 Stahlgewinnungsverfahren
0 unbestimmt, ohne Bedeutung
1 unberuhigter Thomasstahl
2 beruhigter Thomasstahl
3 sonstige Erschmelzungsart - unberuhigt
4 sonstige Erschmelzungsart - beruhigt
5 unberuhigter Siemens-Martin-Stahl
6 beruhigter Siemens-Martin-Stahl
7 unberuhigter Sauerstoffaufblas-Stahl
8 beruhigter Sauerstoffaufblas-Stahl
9 Elektrostahl

Behandlungszustand 

Stelle 7 Behandlungszustand
0 keine od. beliebige Behandlung
1 normalgeglüht
2 weichgeglüht
3 wärmebehandelt auf gute Zerspanbarkeit
4 zähvergütet
5 vergütet
6 hartvergütet
7 kaltverfestigt
8 ferderhart kaltverfestigt
9 behandelt nach besonderen Vorgaben

Quellen

DIN EN 10027-2 - Bezeichnungssysteme für Stähle; Teil 2: Nummernsystem